Error Handling Groups (Fehlerbehandlungsgruppen)

Aktualisiert am Mai 26, 2020 Download PDFDownload as PDF
image_pdf

Error Handling Groups sind eine Funktion in Smart Walk-Thrus, mit der Sie zusätzliche Schritte erstellen können, die angezeigt werden, wenn ein Benutzer auf einen Fehler stößt. Durch die Verwendung von Error Handling Groups wird sichergestellt, dass Benutzer die Hilfe erhalten, die sie benötigen, um einen Vorgang vollständig abzuschließen.

Diese Seite handelt von Smart Walk-Thrus. Wenn Sie ein Walk-Thru-Benutzer sind, lesen Sie etwas über Jump to-Schritten. Was ist der Unterschied zwischen Walk-Thrus und Smart Walk-Thrus?

Kurzversion

Trotz eines gut gestalteten Walk-Thrus kann ein Benutzer eine Fehlermeldung in einem Formular erhalten. In diesen Situationen wollen wir oft zusätzliche Schritte anzeigen, um Benutzern zu helfen, ihre Fehler zu beheben. Mit Smart Walk-Thrus können Sie eine Reihe von Schritten erstellen, die nur dann angezeigt werden, wenn ein Fehler auf dem Bildschirm auftaucht. Dafür wird eine Error Handling Group verwendet.

Error Handling Groups erlauben es Ihrem Smart Walk-Thru, einem Benutzer bestimmte Schritte anzuzeigen, wenn dieser während eines Vorgangs einen Fehler auslöst. Diese Schritte wiederholen sich, bis der Benutzer den Fehler umgehen kann. Sobald das Problem also gelöst ist, kann er wieder zu dem Hauptpfad zurückkehren, um den Vorgang abzuschließen.

Funktionsweise

Wenn der Smart Walk-Thru zu einer Error Handling Group gelangt, prüft er die erstellten Regeln, die den Fehler definieren. Wenn die Regel zutrifft (Fehler ist vorhanden), spielt WalkMe die Schritte innerhalb der Error Handling Group ab. Nachdem WalkMe das Abspielen der Schritte in der Error Handling Group abgeschlossen hat, wird die Regel erneut geprüft, um festzustellen, ob der Fehler weiterhin vorhanden ist. Wenn ja, werden die Schritte der Error Handling Group ein weiteres Mal abgespielt. Wenn nicht, wird die Anleitung mit dem Hauptpfad fortgeführt.

Error Handling Groups ermöglichen es Ihnen, die Rule Engine zu verwenden, um Benutzerfehler auf dem Bildschirm zu erkennen. Sie können dann Schritte zu der Error Handling Group hinzufügen, die dem Benutzer helfen, seinen Fehler zu beheben. Der Walk-Thru spielt alle Schritte ab, die der Error Handling Group hinzugefügt wurden (alle Schritte innerhalb der orange gepunkteten Linien), und prüft dann erneut die Regel für die Error Handling Group, um festzustellen, ob noch immer ein Fehler vorhanden ist (ob die Regel zutrifft). Wenn dies der Fall ist, werden die Schritte der Error Handling Group innerhalb der orange gepunkteten Linien erneut abgespielt. Wenn nicht, geht der Vorgang auf dem Hauptpfad weiter.

Tipp

Um in einem Formular mehrere einzelne Felder zu überprüfen, empfehlen wir SmartTips.

Erstellen einer Error Handling Group

Hinzufügen einer Error Handling Group zu Ihrem Smart Walk-Thru

Um Schritte zur Fehlerbehandlung zu Ihrem Smart Walk-Thru hinzuzufügen, erstellen Sie zunächst eine Error Handling Group. Bewegen Sie die Maus über den Pfad, in dem Sie die Schritte hinzufügen möchten, und wählen Sie aus dem Optionsmenü „Error Handling Group“ aus. Typischerweise wird die Error Handling Group nach dem Schritt platziert, der den Fehler auslöst, z. B. nach „Click Submit“ oder „Click Save“.

Nach dem Hinzufügen einer Error Handling Group erscheint diese auf dem Smart-Walk-Thru-Plan als oranges Symbol.

Erstellen Sie eine Regel, die bestimmt, wann der Benutzer auf einen Fehler stößt. Wenn die Regel zutrifft, spielt der Walk-Thru die Schritte in der Error Handling Group ab. Wenn sie nicht zutrifft, geht es weiter entlang des Hauptablaufs (die Schritte in der Error Handling Group werden übersprungen).

Um eine Regel zu erstellen, öffnen Sie den Error Handling Group-Ablaufschritt, klicken Sie auf „Create Rules“ und erstellen Sie eine Regel, die den Fehler identifiziert.

Erfahren Sie mehr über das Erstellen von Regeln mit der Rule Engine.

Ein üblicher Regeltyp für Error Handling Groups sind Bildschirmelemente, da Benutzerfehler oft zu einer sichtbaren Fehlermeldung auf der Seite führen. Das folgende Beispiel zeigt ein Regel, die die Error Handling Group definiert, wobei eine Regel, die eine Fehlermeldung identifiziert, auf dem Login-Bildschirm sichtbar ist. Es gilt zu beachten, dass es unerheblich ist, ob der Fehler „Username required“ oder „Incorrect password“ lautet. Die Regel trifft jeweils zu, da WalkMe nach dem Fehlermeldungselement sucht, unabhängig von dem darin enthaltenen Text.

Achten Sie darauf, den Namen der Error Handling Group so zu ändern, dass er auf dem Smart-Walk-Thru-Plan im Editor leicht zu erkennen ist.

Um Schritte zur Error Handling Group hinzuzufügen, bewegen Sie die Maus über das +-Symbol neben der Regel. Sie können beliebig viele Schritte zur Error Handling Group hinzufügen, darunter normale Schritte und Ablaufschritte.

Wenn es in der Error Handling Group viele Schritte gibt, ist es vielleicht ratsam, auf das Symbol zum Minimieren zu klicken, um die Gruppe auf dem Smart-Walk-Thru-Plan zu verbergen.

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Weitere Informationen

< Zurück