Tracked Events in Insights erstellen

Aktualisiert am Juni 17, 2019
Download PDF

Kurzübersicht

In diesem Artikel wird das Erstellen eines Tracked Events erläutert. Weitere Informationen zu Tracked Events findest du unter About Insights Tracked Event 

Erstellen eines Tracked Events

  1. Melde dich unter insights.walkme.com auf deinem Konto an.
  2. Klicke auf Tracked Events in der linken Seitenleiste in Insights;
    • Du siehst die Seite Tracked Events .
  3. Klicke auf die Schaltfläche  +NEW EVENT ;
  4. Gib den Namen deines neuen Tracked Event in das Namensfeld ein.;
    • Stelle sicher, dass der Name die Benutzeraktion angibt, die das Event darstellt.
  5. Wähle die Definition deines Tracked Event aus dem Dropdown-Menü Definition aus (siehe unten den Abschnitt Available Event Types) ;
  6. Wähle die gewünschte Eigenschaft aus, um das Ereignis zu definieren (siehe dazu unten den Abschnitt Available Event Types) ;
  7. Klicke auf +ADD PROPERTY im Abschnitt Event Properties (optional – nur verfügbar für anklickbare und eingabefähige Ereignisse);
  8. Klicke auf SAVE.

Fertig! Das neue Tracked Event kann jetzt in Funnels, Features und Filters verwendet werden.

Pro Tip

Wenn du das Ereignis definiert hast, siehst du die Vorschau der Tracked Events, die die Anzahl der Ereignisse und der Unique Users anzeigt, die dieses Tracked Event in den letzten 30 Tagen abgeschlossen haben. Wenn du Session Playback aktiviert hast, kannst du eine Sitzung wiedergeben, in der der Benutzer das Tracked Event abgeschlossen hat, um sicherzustellen, dass du das erfasste Ereignis korrekt definiert hast.

Available Event Types

Event Type Kurze Beschreibung Detaillierte Definition
Anklicken / Antippen Filter nach einem Element, auf das geklickt oder getippt werden kann Elemente können folgendermaßen identifiziert werden:
Text lautet: Identifiziere das angeklickte Element anhand seines Inhalts.
id: Identifiziere das angeklickte Element anhand seiner eindeutigen Elementkennung.
class: Identifiziere das angeklickte Element anhand einer oder mehrerer Klassen.
Für genauere Ergebnisse verwende Leerzeichen, um auch die Klasse eines übergeordneten Elements zu identifizieren.
Zum Beispiel ,,.shippingForm .saveBtn“
CSS Selector – lies nachstehend mehr dazu
Seitenansicht Anhand einer bestimmten URL filtern, die ein Benutzer besucht
Eingabe Anhand Eingabefeldern filtern, mit denen ein Benutzer interagiert Eingabefelder können folgendermaßen identifiziert werden:
Name lautet: Identifiziere das Eingabeelement anhand des Eingabefeldnamens. Die Bezeichnung
lautet: Identifiziere das Element anhand des
Eingabenamens.
Class: Identifiziere das Eingabeelement anhand einer oder mehrerer Klassen.

Id: Identifiziere das Eingabeelement anhand seiner eindeutigen Elementkennung.
CSS  Selector – lies nachstehend mehr dazu

Event Properties erstellen

Für bestimmte Kategorien von Tracked Events (z. B. Ereignisse der Kategorie Anklicken/Antippen oder Ereignisse mit Eingabe) kannst du Event Properties hinzufügen. In Event Properties wird aufgezeichnet auf welcher URL sich der Benutzer befindet, wenn der betreffende Event eintritt (mit Ausnahme der Ereigniskategorie Page View, die Events bereits nach der URL filtert, auf der sich der Benutzer befindet).

Stell dir beispielsweise vor, du hast ein neues Tracked Event mit dem Titel ,,User Completed Purchase“ erstellt und das Ereignis so definiert, dass es eintritt, wenn ein Benutzer auf die Schaltfläche Place Order mit dem HTML-ID-Attribut ,,place_order“ klickt, das auf mehreren Seiten verfügbar ist.

Du kannst jetzt eine Ereigniseigenschaft hinzufügen, die prüft, ob die Seite, auf der das Ereignis stattfindet ist, eine bestimmte URL enthält, z. B.: ,,http://shopme.walkme.com/checkout.“

Auf diese Weise zählen die Tracked Events nur Klicks, die auf diesem Element auf dieser bestimmten Seite auftreten. Andernfalls werden Klicks auf alle Seiten für das Tracked Event gezählt.

CSS Selectors

Mit dem CSS  Selector kann eine genaue Definition eines Elements erfasst werden. CSS  Selectors ermöglichen es dir, Elemente in HTML-Struktur anhand ihrer Merkmale wie ID, Klasse, Kategorie, Attribute oder Werte von Attributen zu identifizieren.

Note

Es wird empfohlen, grundlegende Kenntnis über das Schreiben und Verwenden von CSS zu haben, bevor du es zur Definition deiner Tracked Events in WalkMe verwendest.

Wie CSS verwendet / gebaut / erstellt wird

  • Suche das Element im HTML-Code, indem du mit der rechten Maustaste auf das Element klickst und Inspect Element auswählst. Das Element wird auf dem Bildschirm und im Entwicklerfenster hervorgehoben. Identifiziere die eindeutigen Merkmale des Elements (wie Position, Klasse, ID und zusätzliche Attribute), um deinen CSS Selector zu erstellen.
  • Sobald du diese identifiziert hast, erstelle deinen CSS Selector. Derzeit ist dies die unterstützte CSS Untergruppe:
# Der Hash-Selektor wird verwendet, um ein spezifisches Element basierend auf seinem ID-Attribut (,,#IDName“) zu definieren
. Der Punkt wird verwendet, um ein spezifisches Element basierend auf seinem Klassenattribut (,,.className“) zu definieren.
Beschriftungsname
Leerzeichen – Hierarchie der Elemente Das Leerzeichen wird verwendet, um die Hierarchie zwischen Elementen zu definieren. ,,.className .className“
Kombination der oben genannten Punkte #idName. className. className

Teste deinen CSS Selector

    • Beim Definieren eines Tracked Event generiert Insights sofort eine Vorschau der Ergebnisse der letzten 30 Tage, d.h. sie werden minutenweise aktualisiert. Auf diese Weise kannst du nachvollziehen, ob für diese Definition bereits Ereignisse erfasst wurden.
    • Um zu überprüfen, ob du das richtige Ereignis als Tracked Event identifiziert hast, solltest du die Verwendung dieser Definition in den letzten Monate überprüfen. Wenn du als Ergebnis Nullen erhältst, ist möglicherweise etwas in der Definition fehlerhaft.
    • Du kannst das Ereignis auch auf deiner Website simulieren und überprüfen, ob es in Real-Time erfasst wurde.
    • Wenn Sessions Playback aktiviert ist, kannst du dir einfach eine Session ansehen, indem das Ereignis erscheint.

Unterstützte CSS Untergruppe

  • Klassennamen: ,,.className“
  • IDs: ,,#id“
  • Beschriftungsnamen: ,,div“
  • Elementhierarchie: ,,.className #id“
  • Eine Kombination der vorherigen Beispiele: ,,div#id .class1.class1″

War dies hilfreich?

Weitere Informationen