Segmentierung

Aktualisiert am Juli 7, 2020 Download PDFDownload as PDF
Download PDF

Kurzübersicht

Die Segmentierung ermöglicht es Ihnen, zu entscheiden, wann Sie Ihre WalkMe-Inhalte Ihren Benutzern anhand verschiedener „Anwendungsfälle“ anzeigen und wann Sie Elemente entsprechend der von Ihnen gewählten Segmentierung an bestimmte Benutzer schieben oder Elemente aus der Ansicht eines Benutzers entfernen.

Zweckgerichtete Segmentierung ist ein wichtiger Teil Ihrer Builds. Wenn WalkMe-Elemente für bestimmte Benutzer oder unter bestimmten Bedingungen nicht relevant sind, können Sie mit Segmentierung ausgeblendet werden. Das ermöglicht es Ihren Benutzern, sich auf verfügbare Aufgaben zu konzentrieren und reduziert die Unübersichtlichkeit auf dem Bildschirm und im Player-Menü.

WalkMe bietet zwei Formen der Segmentierung, die erste besteht in der Anpassung der Display Conditions (Anzeigebedingungen) eines bestimmten WalkMe Deployable. Diese Art der Segmentierung wirkt sich nur auf dieses bestimmte WalkMe-Element aus. Die zweite besteht in der Erstellung eines Segments und der Zuordnung von so vielen WalkMe-Deployables wie erforderlich zu diesem Segment. Alle WalkMe-Deployables, die diesem Segment zugewiesen wurden, werden automatisch entsprechend den für dieses Segment definierten Bedingungen angezeigt.

Funktionsweise

Bevor eines der Elemente, die mithilfe von Anzeigenbedingungen segmentiert oder ein Segment im Player-Menü oder auf dem Bildschirm angezeigt wird, prüft WalkMe, ob die Regel zutrifft. Zur Erstellung der Segmentierung kann jeder beliebige Regeltyp verwendet werden.

Anzeigebedingungen und Segmentregeln können mit jeder der verfügbaren Bedingungen aus der Rule Engine erstellt werden. Sie können beispielsweise ein Segment erstellen, um Ihre WalkMe-Elemente nach Variable, Datum, Bildschirmelement oder sogar URL zu organisieren und zu filtern.

Die meisten Apps im Editor können segmentiert werden, damit sie für Zielgruppen erscheinen: Smart Walk-Thrus, Launchers, Resources, Shuttles, Surveys, Smart Tip Sets und ShoutOuts. Help Desk und Live Chat können nicht segmentiert werden.

Elemente ohne Anzeigebedingungen oder ein Segment werden immer versuchen zu erscheinen.

Erstellen von Segmenten

Öffnen Sie das Menü „Segments Management“ (Segmentverwaltung), indem Sie auf das Tag-Symbol klicken (siehe oben).

Hier können Sie beliebig viele Segmente erstellen und diesen Segmenten später beliebig viele WalkMe-Elemente zuweisen. Erstellen Sie diese Segmente für Bedingungen, unter denen die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sich mehrere WalkMe-Elemente wiederholen

Wichtig: Wenn dasselbe WalkMe-Element zu mehreren Segmenten hinzugefügt wird, werden die Segmente mit einer ODER-Beziehung ausgewertet. Das bedeutet, dass das Element, auf das die Segmente angewendet werden, angezeigt wird, wenn IRGENDEINES der verwendeten Segmente als wahr bewertet wurde.

Definieren neuer Segmente

Das Segment wird zuerst im Menü „Segments Management“ erstellt und danach können relevante Elemente zu diesem Segment hinzugefügt werden.

Nach dem Erstellen eines Segments können Sie eine Regel erstellen, um den Anwendungsfall dieses Segments zu definieren, indem Sie auf das Zielsymbol klicken:

Zum Definieren eines Segments kann jeder beliebige Regeltyp verwendet werden. Im folgenden Beispiel zeigt die erstellte Regel das zugehörige WalkMe-Element nur dann an, wenn die aktuelle URL diesen spezifischen Text enthält:

Save as a Segment (Als Segment speichern)

Wenn Sie eine Regel erstellt haben und die spezifischen Regelbedingungen zur späteren Verwendung als Segment speichern möchten, ist dies durch Klicken auf die Schaltfläche „Save as a Segment“ möglich:

Hinzufügen von Elementen zu Segmenten

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie WalkMe-Elemente zu einem Segment hinzufügen können:

Bei der ersten Möglichkeit klicken Sie im Menü „Segments Management“ auf Ihr gewünschtes Segment. Hier können Sie WalkMe-Elemente zu diesem Segment hinzufügen, indem Sie den Mauszeiger über die Liste der Elemente bewegen und auf „Add“ (Hinzufügen) klicken..

Sobald Sie alle gewünschten WalkMe-Elemente zum Segment hinzugefügt haben, klicken Sie auf Done- um das Segment und alle zugehörigen Elemente darin anzuzeigen.

Bei der zweiten Möglichkeit erfolgt das Hinzufügen mithilfe der Bulk Segmentation (Massensegmentierung) durch Klicken auf das quadratische Symbol neben dem einsetzbaren Namen im Editor. Nach der Auswahl aller Elemente, die Sie segmentieren möchten, klicken Sie auf das 3-Punkte-Menü in der unteren rechten Ecke des Editors und wählen Sie Assign Segment (Segment zuweisen) aus. Es erscheint ein Menü, das alle verfügbaren Segmente enthält; von dort aus markieren Sie einfach das gewünschte Segment oder die gewünschten Segmente und klicken auf „Done“.

Bearbeiten vorhandener Segmente

Der Name und die Farbe eines Segments können durch Klicken auf das Bleistift-Symbol innerhalb des Menüs „Segments Management“ geändert werden. Sie können die Regel eines Segments jederzeit bearbeiten, indem Sie auf das Zielsymbol klicken. Elemente können aus einem Segment entfernt werden, indem Sie den Mauszeiger über das Element bewegen und auf Remove (Entfernen) klicken.

Filtern nach Segmenten

Nach dem Erstellen Ihrer Segmente können Sie vorhandene Elemente im Editor filtern, indem Sie auf das Filter-Symbol klicken und die Segmente markieren, die Sie anzeigen möchten. Dies hat keinen Einfluss auf die Ansicht des Endbenutzers.

Anzeigebedingung-Segmentierung

Die zweite Form der Segmentierung, die auf Ihre WalkMe-Deployables angewendet werden kann, besteht in der Anpassung der Anzeigebedingung eines spezifischen WalkMe-Elementes wie Launcher, SmartTip, Smart Walk-Thru usw.

Diese Option sollte verwendet werden, wenn nur EIN spezifisches Deployable bestimmte Bedingungen erfüllt, unter denen es erscheinen sollte. Die Anzeigebedingung finden Sie in den Einstellungen der einzelnen Elemente auf der Registerkarte „Display Condition“.

Erweiterte Segmentierung

Verwendung von Gruppierungs- und Mehrfachregelanweisungen

Das Gruppieren von Anweisungen und die Verwendung von Mehrfachregelanweisungen beruht auf dem Verständnis der Rule Engine. Weitere Informationen finden Sie im Artikel „Rule Engine“.

Die URL-

Regeln, die auf URLs basieren, sind ideal für die Identifizierung spezifischer Seiten, auf denen ein WalkMe-Element erscheinen soll. URL-basierte Anzeigebedingungen sind besonders für Launcher hilfreich, wenn sie nur auf einer spezifischen Seite angezeigt werden sollen. Diese Art von Regel kann auch mit Resources verwendet werden, um das Anzeigen von Artikeln und Videos einzuschränken, wenn diese nicht relevant sind.

Benutzervariablen

Benutzervariablen sind der am häufigsten verwendete und vielseitigste Regeltyp beim Erstellen von Segmenten. Je nach Konfiguration kann eine Variable Informationen über die Rolle eines Benutzers, die Zugriffsebene und sogar die Zeit innerhalb der Organisation speichern. Variablennamen und -werte müssen innerhalb Ihrer Umgebung konfiguriert werden und können dann von WalkMe zum Segmentieren von Elementen gelesen werden.

Tipp

Eine Variable kann auch einzelne Benutzer für Onboarding-, Segmentierungs- und Analysezwecke verfolgen.

War dies hilfreich?

Weitere Informationen