Editor-Organisation und Namenskonventionen

Last Updated November 16, 2023

Kurzübersicht

Standardisierung der Organisation und der Namenskonventionen für Inhalte im WalkMe Editor ist einer der einfachsten Schritte, die Sie unternehmen können, um mit der Formalisierung Ihres Digital Adoption-Ansatzes auf Projektebene zu beginnen. Dies umfasst Regeln für die Benennung und Klassifizierung von Ordnern, Unterordnern und einzelnen WalkMe-Elementen sowohl im WalkMe Editor als auch in WalkMe Insights.

Zu den Vorteilen der Standardisierung gehören hier die Reduzierung der technischen Schulden, weniger Zeit für die Suche nach Elementen, weniger Risiko der Duplizierung von bereits vorhandenen Inhalten und weniger Wartungsaufwand.

Denken Sie daran: Wenn Sie standardisieren, sind Sie auch für die Annahme dieser neuen Standards verantwortlich. Bestimmen Sie eine Methode zur Gewährleistung der Einhaltung Ihrer neuen Standards wie Checkpoints vor der Veröffentlichung und eines Eigentümers, z. B. des Projektleiters oder des Programm-Managers.

Wie sich dies auf Ihr Programm auswirkt

✅ Vorteile der Operationalisierung

  • Minimiert das Risiko eines Wechsels der Mitglieder des Implementierungsteams
  • Minimiert das Risiko, dass mehrere Silo-Builder-Teams in einem Editor arbeiten

❌ Risiken ohne Operationalisierung

  • Effizienzverlust
  • Verlangsamter Projektzyklus
  • Langsamere Wertsteigerung für Geschäftsakteure

Namenskonventionen

Best Practices für WalkMe-Elemente im Editor

  • Vermeiden Sie das Hinzufügen des WalkMe-Anwendungstyps (Smart Walk-Thru, SmartTip usw.) als Teil des Namens
  • Wenn ein Launcher-Button einen generischen Aktionstext für Ihren Endbenutzer hat (z. B. „Help Me“), sollten Sie Ihren Editor-Namen beschreibender eingeben
Tipp

Hier sind Beispiele für optimierte Namenskonventionen nach Elementtyp:

Smart Walk-Thru

  • Anstatt: Erstellen Sie einen Opportunity SWT
  • (Bot) eine Gelegenheit erstellen

SmartTip

  • Anstatt: Help Me
  • Verwendung: Opportunity Page Mini-Menu

Launcher

  • Anstatt: Invisible Launcher
  • Verwendung: Opportunity „Save“ Validation Gate

Anmerkung

Wenn ein Element im WalkMe-Menü angezeigt wird (z. B. ein Smart Walk-Thru, Resource oder Survey), ist der Name im Editor der gleiche wie der Name, den Ihre Endbenutzer sehen, es sei denn, Sie haben bestimmte Funktionen, die separate, intern ausgerichtete Namenskonventionen ermöglichen.

Best Practices für Engaged Elements und Tracked Events

Verhaltensanalysesoftware wie Segment und Mixpanel fördern das Object – Action-Modell, um sicherzustellen, dass Ihre Engaged Elements und/oder Tracked Events prägnant, konsistent und einfach zu verstehen sind.

Angesichts der Komplexität vieler der Systeme, mit denen Sie möglicherweise arbeiten (im Vergleich zu einer mobilen Anwendung oder einer Verbraucheranwendung), empfehlen wir auch, den bestimmten Prozess zu nennen.

  • Verwenden Sie das Process – Object – Action-Modell
Tipp

Hier sind Beispiele für Tracked Events mit dem ProcessObjectAction-Framework:

  • Invoicing – Neues PO-Formular anfordern – Seitenansicht
  • Rechnungsstellung – Neues PO-Formular anfordern – Geklickt
  • Invoicing – Neues PO-Formular einreichen – Geklickt

Anmerkung

Klare und konsistente Namenskonventionen sind besonders wichtig, wenn Sie Tracked Events- und/oder Engaged Elements-Daten an IT- oder Produkt-Stakeholder senden. Dies kann Verwirrung reduzieren und die Notwendigkeit einer zusätzlichen Kommunikation zwischen den Stakeholdern und dem Digital Adoption-Team beseitigen.

Editor-Ordnerverwaltung

Best Practices hier sind:

  • Standardisieren Sie Ordnertypen nach Modul oder Prozess anstatt nach Builder oder Phase
  • Abkürzungen standardisieren
  • Berücksichtigen Sie Ihren Umfang der Unterordner-Verwendung (sparsam einrichten, wobei die Wartung und die potenziell sich ändernden Builder im Hinterkopf behalten)

Erste Schritte: Checkliste zur Standardisierung

Die folgenden Überlegungen sind bei der Erstellung einer Standard Operating Procedure in diesem Bereich zu berücksichtigen:

Namenskonventionen-Checkliste

☐ Was sind meine Standards für die Benennung einzelner Ordner und Unterordner?

☐ Was sind meine Standards für die Benennung einzelner WalkMe-Elemente (einschließlich Engaged Elements)?

☐ Habe ich in Betracht gezogen, dass einige bereitstellbare Namen für meinen Endbenutzer im Menü sichtbar sind?

☐ Was sind meine Standards für die Benennung von Tracked Events in Insights?

☐ Was sind meine Standards für die Namensgebung Segmentierung-Tags?

☐ Was sind meine Standards für die Benennung von Adoption-Projekte?

☐ Was sind meine Standards für die Benennung von Berichten bei der Verwendung des Report Builder?

Pre-Publish Checkpoints-Checkliste

☐ Was ist mein Prozess, um sicherzustellen, dass Lösungen diese Standards einhalten?

☐ Wer ist für die Überprüfung der Lösungen verantwortlich und in welcher Phase des Prozesses?

☐ Was ist mein Prozess für die Überprüfung meines Editors/meiner Editoren nach dem Go-Live, um sicherzustellen, dass sie konform sind? Wie oft passiert diese Art von Überprüfung?

Verwaltungs-Checkliste

☐ Wie werden diese Verfahren dokumentiert, um die Skalierung zu priorisieren und die Verwaltungszeit zu reduzieren?

☐ Wie oft werden sie überprüft?

☐ Wer ist für die Durchsetzung verantwortlich?

☐ Wenn es Änderungen an den Verfahren gibt, wer genehmigt diese Änderungen?

☐ Wie werden wir wissen, ob die Einführung dieser Standards erfolgreich war? Haben wir einen klaren Weg, um den Erfolg zu messen? Haben wir eine klare Feedback-Schleife?

☐ Wenn es Änderungen/Ergänzungen an diesen Verfahren gibt, wer ist für die Kommunikation verantwortlich? Wie werden die Änderungen kommuniziert/an wen werden sie kommuniziert?

Additional Resources & Peer Connections

Besuchen Sie die WalkMe Community, um dieses Wissen mit Ihren Kollegen in die Praxis umzusetzen –

War dies hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Be part of something bigger.

Engage with peers, ask questions, share ideas

Ask the Community
×

Wählen Sie Kontotyp

Beenden
< Zurück

Mobile account login

< Zurück